Petra Notz und Simon Fezer übernehmen Schulleitung am MPG


Zum neuen Schuljahr 2017/18 übernimmt Petra Notz, die seit 1998 am Isolde-Kurz-Gymnasium Reutlingen tätig ist, die Leitung des Max-Planck-Gymnasiums. Sie tritt damit die Nachfolge von Rektorin Ulrike Zimmermann an, die sich zum Ende des laufenden Schuljahres in den Ruhestand verabschieden wird. Notz unterrichtet die Fächer Biologie und Deutsch und hat als Abteilungsleiterin vielfältige Erfahrungen unter anderem in den Bereichen der inneren Schulentwicklung, Qualitätssicherung und –entwicklung und in der Organisation von Unter- und Mittelstufe sowie in der Elternarbeit gesammelt. Am Isolde-Kurz-Gymnasium gehörten in der Vergangenheit z.B. auch die Entwicklung des Leitbildes und die Öffentlichkeitsarbeit zu ihrem Arbeitsbereich. Zusätzlich ist Petra Notz mit zahlreichen Führungsaufgaben betraut. Sie leitete bislang Fortbildungen für die Bereiche Differenzierung und Individualisierung und war zudem in der Konzeption und als Lehrgangsleitung in der Führungskräfteentwicklung tätig. Diesen Teil ihrer bisherigen Arbeit wird die 50-Jährige zugunsten ihrer neuen Aufgabe am MPG aufgeben. Notz, selbst Mutter von drei erwachsenen Töchtern – die jüngste macht derzeit Abitur –, freut sich auf die neue Aufgabe am MPG, für die sie sich „ganz bewusst und wohl überlegt“ entschieden hat. Sie kündigte an, zu Beginn ihrer Tätigkeit in Nürtingen zunächst einmal viel beobachten und die Abläufe und das Kollegium am MPG kennen lernen zu wollen. Erst dann möchte die künftige Schulleiterin entscheiden, welche ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten zum MPG passen und dabei helfen, „den Weg eines modernen Gymnasiums weiterzugehen und zu gestalten“. Bei ihrer Vorstellung vor dem Kollegium des MPG vollzog Petra Notz, die in ihrer Freizeit gerne sportlich unterwegs ist, symbolisch einen Trikotwechsel: sie legte das T-Shirt des Isolde-Kurz-Gymnasiums zur Seite und wünschte sich von ihrem künftigen Kollegium, „dass ich ganz schnell ein echter MPGler werden kann und natürlich auch, dass Sie mich alle dabei unterstützen“.

Unterstützt wird die künftige Rektorin nicht nur vom Kollegium, sondern auch von Simon Fezer, ihrem zukünftigen Stellvertreter. Der 1983 in Stuttgart geborene Fezer ist momentan noch am Robert-Bosch-Gymnasium in Wendlingen tätig. Ihn reizen an seiner neuen Aufgabe „das vielfältige Aufgabenspektrum und die Möglichkeit, mehr Verantwortung bei der Mitgestaltung von Schule in Zusammenarbeit mit der Schulgemeinschaft zu übernehmen“. Neben seiner Tätigkeit als Mathematik- und Chemielehrer ist Fezer Mitarbeiter im Schülerlabor und Lehrerfortbildungszentrum Fehling-Lab an der Universität Stuttgart. Am Robert-Bosch-Gymnasium ist er als Rektoratsassistent derzeit noch für die Erstellung der Stunden- und Vertretungspläne verantwortlich. In seiner Freizeit spielt der künftige stellvertretende Schulleiter Klavier und Volleyball. Auch Motorradfahren gehört zu den Hobbys des 33-Jährigen. Fezer wird am MPG die Nachfolge von Jörg Buck antreten, der wie Zimmermann zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand gehen wird. Wie Petra Notz freut sich auch Simon Fezer darauf, das Max-Planck-Gymnasium mit allen am Schulleben Beteiligten kennen zu lernen.